Page 156 of 193 FirstFirst ... 56106146152153154155156157158159160166 ... LastLast
Results 1,551 to 1,560 of 1925

Stalingrad: digging near Gorodisсhe & Gumrak

Article about: by Sebastien I have not the metal detector I am feeling my ass where to dig Right now I have eyes, hands, feet and my spade is all that I use in my hobby

  1. #1551

    Default

    Bayonet from the Soviet SVT-40 rifle

    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1591.JPG 
Views:	3 
Size:	207.0 KB 
ID:	833483
    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1592.JPG 
Views:	1 
Size:	205.7 KB 
ID:	833484
    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1593.JPG 
Views:	5 
Size:	185.5 KB 
ID:	833485
    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1594.JPG 
Views:	2 
Size:	191.4 KB 
ID:	833486

  2. #1552

    Default

    Again Heinkel 111 ...

    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1668.jpg 
Views:	9 
Size:	131.8 KB 
ID:	835089
    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1679.jpg 
Views:	8 
Size:	141.2 KB 
ID:	835090

    tags

    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1680.jpg 
Views:	6 
Size:	212.8 KB 
ID:	835091
    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1681.jpg 
Views:	6 
Size:	113.5 KB 
ID:	835092
    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1682.jpg 
Views:	2 
Size:	174.7 KB 
ID:	835093

    MG-131
    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1669.JPG 
Views:	2 
Size:	202.7 KB 
ID:	835094
    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1670.JPG 
Views:	0 
Size:	168.8 KB 
ID:	835095
    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1672.JPG 
Views:	1 
Size:	159.4 KB 
ID:	835096

  3. #1553

    Default

    Awesome bits from the HE111 there mate, keep digging you might get a nice Propeller out of it

  4. #1554

    Default

    Quote by kiwiwreckdiver View Post
    Awesome bits from the HE111 there mate, keep digging you might get a nice Propeller out of it
    I do not think that the aircraft crashed.

    like on photo. The plane was in an open area, and it was dismantled after the Battle of the locals

    Click image for larger version. 

Name:	0_5ca4d_bcefd67d_XL.jpg 
Views:	11 
Size:	196.2 KB 
ID:	835235


    He111 7.KG4 7117 - hit a bomb crater landing at Gumrak on 17th Jan.

    crew of Ltn. Spannbauer safe, flown out on the 18th.Jan by a KG55
    Click image for larger version. 

Name:	He111 7.KG4 7117 - hit a bomb crater landing at Gumrak 0n 17th Jan. crew of Ltn. Spannbauer safe.jpg 
Views:	8 
Size:	208.0 KB 
ID:	835236

  5. #1555

    Default

    Wouldn't that be a thing! Spending a night in the kessel and being flown out again the next day? What a story to tell your grandkids!

  6. #1556
    ?

    Default

    I love these info plates of the aircraft!!!

    DEan O
    Canada

  7. #1557

    Default

    Quote by Glenn66 View Post
    Wouldn't that be a thing! Spending a night in the kessel and being flown out again the next day? What a story to tell your grandkids!
    Yes, it was a bomber aircraft Heinkel 111, which were used as transport.

    Tausende Male waren deutsche Flugzeuge seit November 1942 nach Stalingrad gestartet, um Versorgungsgüter wie Munition, Verpflegung und Medikamente in den Kessel zu überbringen. Doch das war bedeutend zu wenig. Statt der geforderten 300 bis 500 Tonnen am Tag erhielt die 6. Armee im Schnitt nur 100 Tonnen Versorgungsgüter. So fehlte es der eingeschlossenen 6. Armee bald an allem: insbesondere an Treibstoff, Verpflegung, Munition und Medikamenten. Im Januar 1943 war die Situation dramatisch, viele deutsche Soldaten starben an Hunger und Krankheiten, Wunden blieben unbehandelt. Am 10. Januar 1943 hatte die Rote Armee ihre große Offensive zur Vernichtung der 6. Armee begonnen. Der sowjetische Vormarsch überrollte die beiden großen Flugplätze in deutscher Hand im Kessel von Stalingrad, die sich bei Gumrak und Pitomnik befunden hatten. Eilig und fieberhaft errichteten die deutschen Soldaten einen kleinen und schlecht befestigten Flugplatz namens "Stalingradskaja" südwestlich der Stadt.
    Am 23. Januar 1943 gelang es deutschen Flugzeugen zum letzten Mal, auf diesem Flugplatz zu landen. Nach heutigem Kenntnisstand handelte es sich um vier Heinkel He-111 des Kampfgeschwaders 55 "Greif". Die He-111 war eigentlich ein Bomber, der jedoch bei Stalingrad auch zu Transportflügen zur Versorgung der 6. Armee eingesetzt wurde. Sie brachte 27 Verpflegungsbomben mit je 250kg Bruttogewicht, 30 Granaten für die 10,5cm leichte Feldhaubitze 18 sowie 47 Kisten Brot in den Kessel. Außerdem wurden aus den Flugzeugen 1.000 Liter Flugbenzin für die Aggregate und Motoren der 6. Armee enttankt. Mit den vier He-111 wurden 33 Verwundete wieder ausgeflogen. Um 10.45 Uhr verließ die letzte He-111 den Flugplatz Stalingradskaja. Der Bordmechaniker Michael Deiml erinnerte sich nach dem Krieg: "Nun wollten wir mit acht Verwundeten zur Startbahn. Sehr viele Verwundete, auch die wir schon am Tag vorher gesehen hatten, mussten leider im Kessel bleiben. Vor dem Start sagte Adrian zu mir, dass ich aussteigen und am heck das Höhenruder des Leitwerks zurechtbiegen soll, damit es nicht mehr klemmt. Es wurde zuvor bei der dortigen Landung durch Aufschlag auf den etwa 30 bis 40 cm hohen, festgefrorenen Schnee beschädigt. Nach Öffnen der Einstiegsklappe an der Bodenwanne stieg ich aus, ging an das hintere Ende unseres Flugzeugs und bog das Höhenruder zurecht. Währenddessen stieg ein Verwundeter bei geöffneter Einstiegsklappe in das Flugzeug. Als ich einstieg, sah er mich aufgeregt wie um sein Leben ringend an, mit dem Wunsch, ihn im Flugzeug zu belassen. Diesen Anblick kann ich nie vergessen. Trotzdem wir vollbeladen waren, ließ ich ihn im Flugzeug und sagte dem in der Kanzel am Steuer sitzenden Flugzeugführer Adrian nichts von der zusätzlichen Anwesenheit des Verwundeten."
    Noch am gleichen Tag überrannte die Rote Armee auch diesen Flugplatz. Jetzt konnte die Luftwaffe nur noch Versorgungsbomben am Fallschirm abwerfen. Viele von ihnen gingen aber auf russischer Seite nieder. Eine Woche später begann die 6. Armee zu kapitulieren.
    Zeitzeuge 1 / 2

  8. #1558

    Default

    yesterday

    Gumrak area

    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1723.JPG 
Views:	4 
Size:	206.5 KB 
ID:	836707
    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1726.jpg 
Views:	7 
Size:	93.0 KB 
ID:	836708

  9. #1559

    Default

    Gorodisсhe area,

    now we returned from the battlefield.
    It is symbolic to find our soldiers on the eve of the Victory Day.

    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1739.jpg 
Views:	17 
Size:	77.5 KB 
ID:	837116

    To a great regret they are all nameless.

    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1742.JPG 
Views:	8 
Size:	198.7 KB 
ID:	837117

    together with them were two bulletproof vest SN-42

    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1749.JPG 
Views:	3 
Size:	167.1 KB 
ID:	837118

    Click image for larger version. 

Name:	IMG_1752 - копия.jpg 
Views:	0 
Size:	76.7 KB 
ID:	837119

    Eternal memory to the soldiers who fought with the nazism, we remember their act of bravery

  10. #1560

    Default Digging at Stalingrad/Gorodische

    Glad that you found these soldiers, now they can have a proper Christian burial.
    May they rest in peace with their other comrades. Have a great Victory Day!
    Tks,
    Bob

Similar Threads

  1. Digging at Auschwitz?

    In Konzentrationslagers
    03-07-2013, 04:50 PM
  2. Digging in the Ukraine.

    In Battlefield history and relics
    12-01-2010, 09:58 PM
  3. Anybody digging in Norway?

    In Battlefield history and relics
    11-04-2010, 11:29 PM
  4. 1st Screwpost base Красная Звезда

    In Orders, Medals, Badges, Decorations, & Corresponding Documents
    05-28-2009, 11:49 PM
  5. Sailor's Visorless (Donald Duck) Caps - "Bezka"- Бескозырка

    In Headgear and Steel Helmets of the RKKA, Red Army, & Soviet Army
    12-27-2007, 12:06 AM

Bookmarks

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •