Page 43 of 108 FirstFirst ... 333940414243444546475393 ... LastLast
Results 421 to 430 of 1075

Muetzenfabrik

Article about: F.B. Reichenbach is about 10 km (6 miles) away from me. If you want, I'll make a photo of the building. If it is still standing.

  1. #421
    ?

    Default Re: Muetzenfabrik

    Ben, thank you for your hard work. I intuited that there had to be a special machine for final assembly of these studied hats. I have often prised apart the lower piping to peer at the discreet little stitches tucked inside.

    I have some extensively hand tailored and sewn tunics. When studying the little handmade stitches one realizes the skill, mood and disposition of the sewer are forever captured. Machine sewing can only reflect the skill level of an operator.

    The faith in an Aryanized, the supremacy of mankind over machines and technology also played itself out on the battlefield with Hitler's obsession with the growing allied technical hegemony.

    I am sure the UM had a suitably politicized editorial board to ensure the proper national socialist cast to its articles.


  2. # ADS
    Circuit advertisement
    Join Date
    Always
    Location
    Advertising world
    P
    Many
     

  3. #422

    Default Re: Muetzenfabrik

    The UM makes clear the necessity for the highest skill in those who could perform all the tasks connected with the tailoring of such items, and there was no dichotomy between handicrafts and the operation of the new machinery. See this extract from the most recent post.Click image for larger version. 

Name:	Snapshot 2011-03-20 07-12-00.jpg 
Views:	31 
Size:	38.4 KB 
ID:	188586

    This piece also underscores Ben's point about handicrafts in the pre-mechanized modus. This piece here also kills completely the internet charlatan, cap fairy, know nothing blow hard's "top ten list" of "how to detect a real cap...." pi pa po.

    Wie dumm. Click image for larger version. 

Name:	Snapshot 2011-03-18 05-40-50.jpg 
Views:	79 
Size:	133.5 KB 
ID:	188587Name:  Bethlehem.Hospital.Bedlam.jpg
Views: 491
Size:  80.8 KB
    damit, basta.

  4. #423
    ?

    Default Re: Muetzenfabrik

    Quote by Tricot View Post
    Ben, thank you for your hard work.
    My pleasure. Here's the converted text regarding the Pfaff sewing machine. It's a bit technical but interesting.

    For those of us that can't read German that well, just copy and paste into Google translator. Google Translate. It won't be totaly accurate of course though.

    Vollständige herstellung von Uniformmützen auf einer Maschine

    Eine der führenden Nahmaschinen fabriken bietet eine Klasse ihrer Maschinen als Universalmaschine fur den Mützenmacher an, zunächst als Universal=Nahmaschine fur die kleineren Werkstatten, in denen alle Naharbeiten möglichst auf einer Nahmaschine vorgenommen werden müssen. Eine solche Maschine ermöglicht die vollständige erstellung jeder Art von Uniformmutzen (auch von Sportmutzen) einschliesslich Annahen von Mutzenschirmen und Schweissändern ohne Leder Schwierigkeit. Bei anfallenden Reparaturen, die einen raschen Wechsel von Untertransport auf obertransport notwendig machen, &. B. wenn eine Mutze mit neuem Schirm und Schweißband versehen werden Soll, ist fein zeitraubender und großer Umbau erforderlich. Diese Klasse Universal maschine fur den Mützenmacher ist, wie wir bereits als Patentmeldung in der vorangegangenen Folge andeuten konnten, mit einem Spezialapparat zum gleichzeitigen Einnähen von Schirm und Schweißband ausgerüstet, bei dem Trägerplatte, Ueberdeckplatte, Stichplattenverbreiterung, Schirm fuhrung und Schweißband fuhrungen zu einem gemeinsamen Ganzen vereinigt sind. Der vollständig Apparat wird mit nur einer Schraube auf der normalen Stichplatte befestigt. Das heranziehen des Untertransporteurs ist bei diesem Spezialapparat nicht mehr notwendig. Der grosse Zeitverlust, der bisher durch das umstandliche Entfernen der einzelnen Apparateteile und des nur nach Abschrauben oder Wegklappen der Schiffchenbahn zuganglichen Untertransporteurs eintrat, ist damit weggefallen. Die doppelte Schweißband fuhrung ist nach links und rechts verstellbar, ebenso die Schirm fuhrung. Durch diese AusFührung wird die Berarbeitung aller vorkommenden Schirme und Schweiss bander gestürzt ermöglicht. Ueber die glatte Flache der Tragplatte des Apparates wird das Material durch den an der Obertransporteurstange in geringen Grenzen drehbar angeordneten Obertransporteur leicht und sicher weitergeschoben, und zwar ohne BeSchädigung der Mutze. Nach Beendigung der Schubbewegung druckt der Stoffdruck ersatz das Material fest auf die Stichplatte und halt es so lange fest, bis die Nadel den Stoff verlassen bat und der Obertransporteur wieder zu schieben beginnt. Um auch die in der Mutzenherstellung vorkommenden Flach naharbeiten wie auf einer Flach nahmaschine vornehmen zu sonnen, ist diese Klasse der Nahmaschinen mit einem hölzernen Anschiebetisch ausgestattet. Das Aussteppen des Bodens auf das Futter, das Aufnahen der Biese auf den Boden usw. wird dadurch wesentlich erleichtert. Fur samtliche Spezialarbeiten, wie & B. zum Durchsteppen der Rand biesen, ist die tragliche Klasse zweckmässig mit entsprechenden Füsschen angehustet. Eine aussteck bare Stichplattenverbreiterung ermöglicht bei Rund naharbeiten eine sichere und nicht ermudende Fuhrung des Materials.
    Fur grossere Betriebe kann die Mützenmachermaschine unter anderer Klassenbezeichnung als Spezialmaschine, nur zum gleichzeitigen Annahen von Mutzenschirm und Schweissband bestimmt, mitgeliefert werden. In dieser Art arbeitet die Maschine ausschliesslich mit Obertransport und ist nur mit den hierfür notwendigen Apparaten ausgestattet.

  5. #424
    ?

    Default Re: Muetzenfabrik

    I happened across this articule today about Ernst Hoffmann. I thought it would just be gushing birthday wishes from UM and not very enthralling but there's quite a few revealing social and economic statements here.

    Der Betreuer der Mütze jubiliert

    Fachgruppenleiter Ernst Hoffmann zum 60. Geburtstage


    UM. Am 6. September feiert der Leiter der Fachuntergruppe Mützenindustrie, (Ernst Hoffmann. Alleininhaber der bekannten Mützenfabrik (G. A. Hoffmann. Berlin SW 29. Gneisenau= straße 33, seinen 60. Geburtstag.

    Teil langen Jahren im Vorstand des Verbandes Deutscher Mützenfabrikanten hat Herr Hoffmann jahrzehntelang unter ungünstigen Voraussetzungen gegen das damals in der Mützenindustrie vorherrschende Judentum für die Qualität und Geltung der Mütze als einem geschmachvollen und hochwertigen Bestandteil der Herrenbekleidung gekämpft, doppelt schwierig in einer Zeit, in der gerade dieses Judentum durch eine Massenfabrikation billigsten Schundes in der Zeil der größten Arbeitslosigkeit die Mühe zu einem Abzeichen politisch verheizter Arbeitermassen machte. Es ist deshalb kein Zufall, dass mit dem politischen Umschwung gerade dieser Mann an die spitze der deutschen Mützenindustrie trat. Berufskollegen werden sich dankbar der Tatsache erinnern, das seine erste Tat. die Schaffung von Mindestpreisen mit QualitätsVorschriften für die billigsten Mützen, die Mütze selbst und damit die ganze Mützenindustrie vor einer völligen Deformierung der Mütze als Kopfbedekung rettete. Mit einem schlage war es aus mit der Schundfabrikation, und der Arbeiter erhielt für billiges Geld auf Grund der Qualitätsvorschriften ein gebrauchsfähiges, ansprechen des und seinen Preis wertes kopfbekleidungsstück.

    Bemerkenswert ist auch sein Bemühen, zu einem Interessenausgleich der vorher stets miteinander konkurrierenden Zivil und Uniformmützenfabrikanten entscheidend beigetragen zu haben. Herr Hoffmann, der selbst seit über drei Jahrzehnten in seiner väterlichen Firma tätig ist. die übrigens am 1. Oktober d. J. auf ihr 70 jähriges Bestehen zurückblicken kann, hat es verstanden, allen Widrigkeiten mit Umsicht zu begegnen und ist nie von seinem Prinzip, höchstwertigste Mützen aller Art herzustellen, abgegangen.

    Seit 1933 ist Herr Hoffmann Leiter der Bereinigung Deutscher Mützenfabrikanten und seit 1934 auch Leiter der Fachuntergruppe MützenIndustrie in der Wirtschaftsgruppe Bekleidungsindustrie. Mit Kriegsbeginn hat er das verantwörtliche Amt des Leiters der Verteilungsstelle für Bekleidung der Reichsstelle für Kleidung und verwandte Gebiete. Abteilung sonstiges, übernommen. In kameradschastlicher und bewährter Zusammenarbeit mit dem Beirat und der Vereinigung der Fachuntergruppe ist in den verganenen acht Jahren viel Positives durch die deutsche MützenIndustrie geleistet worden.

    Unterstützt durch Geschäftsfreunde schuf Herr Hoffmann am 1. Oktober 1938 die „Berolina" Mützen= und Sporthutfabrik Hoffmann & Co. K.G.. Berlin C 2, Vatzmannstr. 12. und hat es mit seiner Sachfunde verstanden, aus diesem Unternehmen ein Haus zu entwickeln, das den Beweis der Berechtigung seines Kampfes gegen Schundware erbracht hat. indem dort gerade geschmackvolle, aber auch preiswerte Mützen für den arbeitenden Menschen geschaffen werden. Mochte es Herrn Hofimann vergönnt sein, seinen Unternehmungen noch lange in bester Gesundheit vorzustehen und nach Kriegsende in der Leitung der Fachuntergruppe noch manchen wertvollen Beitrag bei Wiedereinsatz der deutschen Wirtschaft für die Versorgung eines wesentlich weiteren Raumes zu leisten.

    Der UM hat dem Jubilar im Laufe der Jahre viel verdanken können: wir heben besonders hervor feinen Appell „Durch fachliches Konnen zur Qualitätsleiftung, richtunggebende Gedanken für die deutsche Mützenindustrie" (,,UM" 1936. S. 161), seinen Einsatz für die Mützenschau auf der Deutschland-Ausstellung („UM" 1936. S. 179) und unser Interview mit ihm ..Umschau in der Mützenindustrie, ein großer Rechenschaftsbericht" („UM" 1938. 3. 305): auch brachten wir photographische Aufnahmen vom Werden der Uniformmütze aus seinem Betriebe usw.
    Dem hervorragenden Wirtschaftspionier auf dem Sektor Mützen unseren herzlichen Glückwunsch!
    Click to enlarge the picture Click to enlarge the picture Click image for larger version. 

Name:	Hoffmann UM616 (9).jpg 
Views:	56 
Size:	138.8 KB 
ID:	189196  

  6. #425

    Default Re: Muetzenfabrik

    Bravo, Ben. Your machine is pretty accurate. There are a couple of wee errors, but overall well done. A great boon to knowledge and a dagger through the heart of cap stitch superstitions and old wives tales as predominates on inferior websites in their number. Vielen, herzlichen Dank!

    You see in the above article that good ole' Herr Hoffman was much the Nazi, a fact that gets left out in the secondary works in English. In reality, it is plain from reading UM a point that Ben also wisely made a long time ago, that those in the trade who were Nazis of the first hour played a key role in the uniform trade and its subordination to party and state practices. They also profited too, massively, from the new regime in turn. That is, those with political connections obviously profited from contracts with party and state.

    A minor point for those interested in the role of the sewing machine in the evolution of peaked caps, but a not unimportant point in the political and social reality of these objects we yearn to understand.
    damit, basta.

  7. #426

    Default Re: Muetzenfabrik

    Whoops. The photos of the cap firm are from Hoffmann, and not from Lubstein. I was in error. I have never seen a black SS cap from the Fa. Hoffmann, in fact. Donnerwetter.Click image for larger version. 

Name:	Snapshot 2011-03-18 05-40-50.jpg 
Views:	49 
Size:	133.5 KB 
ID:	189314
    damit, basta.

  8. #427
    ?

    Default Re: Muetzenfabrik

    Quote by Friedrich-Berthold View Post
    I have never seen a black SS cap from the Fa. Hoffmann, in fact.
    I don't think I have either. If anyone has a black cap with the Hersteller #10, that will be a Hoffmann.
    Click to enlarge the picture Click to enlarge the picture Click image for larger version. 

Name:	Hoffmann.JPG 
Views:	93 
Size:	159.0 KB 
ID:	189388  

  9. #428

    Default Re: Muetzenfabrik

    I have surely seen NSDAP PL caps from this firm, as well as Wehrmacht caps in their number, but no black SS caps. This fact means nothing and underscores the point that the handful of caps that endure into the present in no way definitively reflect the variety of these objects in the fullness of time.
    Thanks again to Ben for his technical mastery of this intriguing source which is far more than a quarry for old advertisements, as if same really tell us much about the world in which these objects were created and by whom.Name:  charlie_chaplin02.jpg
Views: 422
Size:  27.4 KBClick image for larger version. 

Name:	Snapshot 2011-03-18 05-40-50.jpg 
Views:	42 
Size:	133.5 KB 
ID:	189556Click image for larger version. 

Name:	IMG00032-20110318-1329.jpg 
Views:	66 
Size:	184.6 KB 
ID:	189557Click image for larger version. 

Name:	IMG00012-20110315-1636.jpg 
Views:	48 
Size:	165.8 KB 
ID:	189558Click image for larger version. 

Name:	IMG00016-20110315-1703.jpg 
Views:	78 
Size:	147.4 KB 
ID:	189559Click image for larger version. 

Name:	black officer's cap side.jpg 
Views:	84 
Size:	66.3 KB 
ID:	189560
    damit, basta.

  10. #429
    ?

    Default Re: Muetzenfabrik

    In the 1938, 15th of October UM issue, there are at least 10 pages devoted to Herr Hoffmann and his views on the Mutzenindustrie...."Die Auserstehung der Uniformmützen-Industrie ist dem nationalen Umbruch zu verdanken."!! He was "Leiter der Vereinigung Deutscher Mützenfabrikanten" and judging by the photos of his firm in 38, there were hundreds of hats being made there every day yet if anyone cares to search online for a Hoffmann cap, you will find very few examples plus just a few more marked "Berolina". Compared to a Pekuro or EreL Sonderklasse, a Hoffmann cap is quite the rarity nowadays and I find that quite extraordinary.

  11. #430

    Default Re: Muetzenfabrik

    Quote by BenVK View Post
    In the 1938, 15th of October UM issue, there are at least 10 pages devoted to Herr Hoffmann and his views on the Mutzenindustrie...."Die Auserstehung der Uniformmützen-Industrie ist dem nationalen Umbruch zu verdanken."!! He was "Leiter der Vereinigung Deutscher Mützenfabrikanten" and judging by the photos of his firm in 38, there were hundreds of hats being made there every day yet if anyone cares to search online for a Hoffmann cap, you will find very few examples plus just a few more marked "Berolina". Compared to a Pekuro or EreL Sonderklasse, a Hoffmann cap is quite the rarity nowadays and I find that quite extraordinary.
    Auferstehung. The revival/resurrection of the cap industry from the national revolution, i.e. the Nazi party and state. I have a nice "Berlonia" infantry officer's cap.
    Last edited by Friedrich-Berthold; 03-23-2011 at 11:33 PM.
    damit, basta.

Bookmarks

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •