Page 1 of 2 12 LastLast
Results 1 to 10 of 13

Infantry Officer Service Cap (Saxon Regt 10 or 11) circa 1930

Article about: Hi At last a new cap, well to me any way. Been waiting a long time for an example like this one. Bullion insignia and lovely example of a private purchase cap with early "thin" chi

  1. #1

    Default Infantry Officer Service Cap (Saxon Regt 10 or 11) circa 1930

    Hi




    At last a new cap, well to me any way.

    Click image for larger version. 

Name:	DSC00855.JPG 
Views:	24 
Size:	114.0 KB 
ID:	995794


    Been waiting a long time for an example like this one. Bullion insignia and lovely example of a private purchase cap with early "thin" chin cords.

    Click image for larger version. 

Name:	DSC00854.JPG 
Views:	24 
Size:	112.2 KB 
ID:	995785Click image for larger version. 

Name:	DSC00853.JPG 
Views:	28 
Size:	111.8 KB 
ID:	995784

    Here are some close ups of the insignia.....

    Click image for larger version. 

Name:	DSC00851.JPG 
Views:	26 
Size:	115.8 KB 
ID:	995793Click image for larger version. 

Name:	DSC00852.JPG 
Views:	28 
Size:	102.2 KB 
ID:	995783

    It is made by Paul Zimmer of Bautzen and hopefully correctly attributed to either the 10 or 11th Inft Regt (Saxon).

    Click image for larger version. 

Name:	DSC00858.JPG 
Views:	18 
Size:	108.7 KB 
ID:	995789Click image for larger version. 

Name:	DSC00857.JPG 
Views:	26 
Size:	107.8 KB 
ID:	995787Click image for larger version. 

Name:	DSC00856.JPG 
Views:	28 
Size:	111.9 KB 
ID:	995786

    Here it is in it's new home next to the 1928 pattern Infantry cap for Regt 13.....

    Click image for larger version. 

Name:	DSC00849.JPG 
Views:	20 
Size:	111.8 KB 
ID:	995781Name:  DSC00848.JPG
Views: 68
Size:  84.1 KB


    cheers

    Tony
    Click to enlarge the picture Click to enlarge the picture Click image for larger version. 

Name:	DSC00850.JPG 
Views:	26 
Size:	112.8 KB 
ID:	995782  

  2. # ADS
    Circuit advertisement
    Join Date
    Always
    Location
    Advertising world
    P
    Many
     

  3. #2

    Default

    Ausgezeichnet. That is a real treasure. Wonderful. Well done. Bautzen is not a very nice place, though.
    damit, basta.

  4. #3

    Default

    The Stickerei of the Kokarde is remarkable. Thanks. A poem.
    damit, basta.

  5. #4

    Default

    Quote by Friedrich-Berthold View Post
    Ausgezeichnet. That is a real treasure. Wonderful. Well done. Bautzen is not a very nice place, though.
    Thanks FB, A rare one to find. Also, I won't put Bautzen on my places to visit list !

    regards to you

    Tony

  6. #5

    Default

    Click image for larger version. 

Name:	976_001.jpg 
Views:	27 
Size:	96.3 KB 
ID:	995910Click image for larger version. 

Name:	785_001.jpg 
Views:	26 
Size:	101.3 KB 
ID:	995909The place was an infamous prison in the DDR epoch, hence my comment. Perhaps in the era 1919-1933 it had its charms. Saxony has wonderful places in their number.
    damit, basta.

  7. #6

    Default

    Siehe da.

    10. (Sächsisches) Infanterie-Regiment (Reichswehr)
    10. (Sächsisches) Infanterie-Regiment
    Die Reichskriegsflagge der Weimarer Republik mit dem Eisernen Kreuz, 1921–1933
    Aktiv 1921 bis 1934
    Land Deutsches Reich
    Streitkräfte Reichswehr
    Teilstreitkraft Reichsheer
    Truppengattung Infanterie
    Typ Infanterie-Regiment
    Grobgliederung Siehe Organisation
    Stationierungsort Siehe Garnisonen
    Leitung
    Kommandeure Siehe Kommandeure

    Das 10. (Sächsisches) Infanterie-Regiment war ein Regiment der Reichswehr.

    Inhaltsverzeichnis

    1 Geschichte
    1.1 Garnisonen
    1.2 Kommandeure
    2 Organisation
    2.1 Verbandszugehörigkeit
    2.2 Gliederung
    3 Bewaffnung und Ausrüstung
    3.1 Hauptbewaffnung
    4 Sonstiges
    4.1 Traditionsübernahme
    5 Literatur
    6 Einzelnachweise

    Geschichte

    Das Regiment wurde am 1. Januar 1921 aus den Reichswehr-Infanterie-Regimentern 23 und 24 des Übergangsheeres gebildet. Am 29. Mai 1922 erhielt das Regiment zusätzlich zu seinem Namen die landsmannschaftschaftliche Bezeichnung „Sächsisches“.[1]

    Im Zuge der Vergrößerung der Reichswehr wurde das Regiment 1934 in der ersten Welle geteilt und daraus das Infanterie-Regiment Dresden und das Infanterie-Regiment Potsdam gebildet.
    Garnisonen

    Dresden: Regimentsstab, I. (Jäger)Bataillon
    Bautzen: II. Bataillon mit Stab
    Dresden: III. Bataillon mit Stab und 13. (MW)-Kompanie
    Löbau: Ausbildungs-Bataillon

    Kommandeure
    Nr. Name Beginn der Berufung Ende der Berufung
    1. Oberstleutnant/Oberst Kretschmar 1. Januar 1921 1923
    2. Oberst Georg Bock von Wülfingen 1923 31. Januar 1925
    3. Oberst Alexander von Falkenhausen 1. Februar 1925 31. Januar 1927
    4. Oberst Schroeder 1. Februar 1927 1928
    5. Oberst Paul Hausser 1928 31. Oktober 1930
    6. Oberst/Generalmajor Arthur Boltze 1. November 1930 30. September 1933
    7. Oberst ??? 1. Oktober 1933 ???
    Organisation
    Verbandszugehörigkeit

    Das Regiment unterstand dem Infanterieführer IV der 4. Division in Magdeburg.
    Gliederung

    Das Regiment bestand neben dem Regimentsstab mit Nachrichtenstaffel aus

    I. Bataillon mit Stab und Nachrichtenstaffel, hervorgegangen aus dem Reichswehr-Infanterie-Regiment 23,
    II. Bataillon mit Stab und Nachrichtenstaffel, hervorgegangen aus dem Reichswehr-Infanterie-Regiment 24,
    III. Bataillon mit Stab und Nachrichtenstaffel, hervorgegangen aus den Reichswehr-Infanterie-Regimentern 23 und 24,
    Ergänzungs-Bataillon, ab 23. März 1921 Ausbildungs-Bataillon, hervorgegangen aus dem Reichswehr-Infanterie-Regiment 24.

    Jedes Feld-Bataillon gliederte sich zu drei Kompanien zu je drei Offizieren und 161 Unteroffizieren und Mannschaften (3/161) sowie einer MG-Kompanie (4/126). Insgesamt bestand ein Bataillon aus 18 Offizieren und Beamten (einschließlich Sanitätsoffizieren) und 658 Mann.
    Bewaffnung und Ausrüstung
    Hauptbewaffnung

    Die Schützen waren mit dem Karabiner K98a ausgerüstet. Jeder Zug besaß ein leichtes Maschinengewehr MG 08/15.

    In den MG-Kompanien bestanden jeweils der 1. Zug aus drei Gruppen mit drei schweren Maschinengewehren MG 08 auf Lafette, vierspännig gezogen, der 2. bis 4. Zug aus drei Gruppen mit drei schweren Maschinengewehren MG 08 auf Lafette, zweispännig gezogen.

    Die schwersten Waffen des Regiments waren die Minenwerfer in der 13. Kompanie. Der 1. Zug war mit zwei mittleren Werfern 17 cm, vierspännig gezogen, ausgerüstet, der 2. und 3. Zug mit drei leichten Werfern 7,6 cm, zweispännig gefahren.
    Sonstiges
    Traditionsübernahme

    Das Regiment übernahm 1921[2] die Tradition der alten Regimenter.

    1. Kompanie: 1. Königlich Sächsisches Leib-Grenadier-Regiment Nr. 100
    2. Kompanie: Schützen-(Füs.)-Regiment „Prinz Georg“ (Königlich Sächsisches) Nr. 108
    3. Kompanie: Grenadier-Regiment „Kaiser Wilhelm, König von Preußen“ (2. Königlich Sächsisches) Nr. 101
    4. Kompanie: Sächsische Fliegertruppe
    5. und 8. Kompanie: Infanterie-Regiment „Großherzog Friedrich II. von Baden“ (4. Königlich Sächsisches) Nr. 103
    6. und 7. Kompanie: 12. Königlich Sächsisches Infanterie-Regiment Nr. 177
    9. Kompanie: 2. Königlich Sächsisches Jäger-Bataillon Nr. 13
    10. Kompanie: 1. (Königlich Sächsisches) Pionier-Bataillon Nr. 12
    11. Kompanie: 16. Königlich Sächsisches Infanterie-Regiment Nr. 182
    12. Kompanie: 1. Königlich Sächsisches Jäger-Bataillon Nr. 12
    13. Kompanie: Sächsische Minenwerfer-Truppe
    14. und 15. Kompanie: Infanterie-Regiment „König Ludwig III. von Bayern“ (3. Königlich Sächsisches) Nr. 102
    16. Kompanie: 13. Königlich Sächsisches Infanterie-Regiment Nr. 178

    Literatur

    Georg Tessin: Deutsche Verbände und Truppen 1918–1939. Biblio Verlag, Osnabrück 1974, ISBN 3-7648-1000-9, S. 187ff.
    Edgar Graf von Matuschka: Organisation des Reichsheeres in Handbuch zur deutschen Militärgeschichte 1648–1939. Hrsg. Militärgeschichtliches Forschungsamt, Freiburg (Breisgau), Teil VI: Reichswehr und Republik (1918–1933). Bernard & Graefe Verlag für Wehrwesen, Frankfurt am Main 1970, S. 320–322.

    Einzelnachweise
    Georg Tessin: Deutsche Verbände und Truppen 1918–1939, Biblio Verlag, Osnabrück 1974, ISBN 3-7648-1000-9, S. 188

    Erlass des Chefs der Heeresleitung General der Infanterie Hans von Seeckt vom 24. August 1921

    Einklappen
    Abbildung Militärflagge Weimarer Republik
    damit, basta.

  8. #7

    Default

    Yours is a super cap, in wonderful condition and a real boon to this site to see such a very rare item. Thanks so much, indeed.
    damit, basta.

  9. #8

    Default

    FB, Thanks for supplying the text to the "subject".

    regards

    Tony

  10. #9

    Default

    Quote by spandau View Post
    FB, Thanks for supplying the text to the "subject".

    regards

    Tony
    Am happy to oblige, especially the case of your regalia which is always of such pleasing quality.
    damit, basta.

  11. #10
    MAP
    MAP is online now
    ?

    Default

    Not my area. But nevertheless, don't need to know these to understand that this is a beauty!!!
    My greatest fear is that one day I will die and my wife will sell my guns for what I told her I paid for them

    "Don't tell me these are investments if you never intend to sell anything" (Quote: Wife)

Page 1 of 2 12 LastLast

Similar Threads

  1. 10-16-2015, 09:42 PM
  2. other ranks forage cap circa 1930's

    In Cloth headgear-Western Allies
    12-29-2014, 07:38 PM
  3. German Leather Fire Officer's Parade Helmet circa 1930's

    In German helmets on e-bay just added
    02-03-2014, 05:00 AM
  4. 12-11-2013, 08:10 PM
  5. 10-28-2011, 06:21 AM

Bookmarks

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •